so fing alles an

 

So fing alles an

Im Oktober 1976 besuchte ich mit zwei Freunden die Deutsche Junggeflügelschau in Hannover. Ich erinnere mich noch wie heute. Als wir die Ausstellungshalle betraten, stand nahe am Eingang eine Voliere mit Toulouser Gänsen. Mir stockte förmlich der Atem. Die Voliere wurde von zwei Strahlern ins rechte Licht gerückt und war dazu schön geschmückt. Die Rückwand ausgestaltet mit bäuerlichen Motiven (Fachwerkhaus, Mühle mit Wasserrad, ein blauer Bach schlängelt sich durch grüne Wiesen) und darin 1,2 Toulouser Gänse mit ausgeprägten Rassemerkmalen, fester Feder und zutraulichem Wesen. Ich war wie elektrisiert!. Immer wieder zog es mich an diesem Tag zu der Voliere hin. Da kam mir der Gedanke, der mich nie wieder verließ: "Wenn die finanzielle Belastung wegen meines Eigenheimbaus geringer wird, sowie Terasse und Gartenanlage fertig sind, dann kaufe ich mir ein Pärchen Toulouser Gänse".             

In den folgenden zwei Jahren habe ich viel über die Toulouser Gänse gelesen. Ja, Bilder in den Fachzeitschriften immer wieder angesehen und die dazugehörenden Artikel förmlich verinnerlicht.

1978 war es endlich soweit! Ich kaufte mir ein Pärchen Toulouser Gänse von einer Züchterin aus Norddeutschland. Als ich die mir angebotenen Tiere sah, war ich enttäuscht. Dennoch habe ich die Gänse, schon wegen der 200 Kilometer langen Wegstrecke, mitgenommen. Im Jahre 1980 lernte ich die Zuchtfreunde Willi Crede und Dieter Weigel kennen. Ich profitierte von ihren Erfahrungen und enormen Fachwissen. Von Beiden bekam ich sehr schöne Toulouser Gänse. Diese waren die Grundlage meiner jetzigen Zucht. Schon 1982 stellte ich meine Toulouser auf der Deutschen Junggeflügelschau aus und bekam auf 1,0 jung mein erstes "vorzüglich". Nach der Deutschen Wiedervereinigung  im Jahre 1989 erhielt ich auch vom Zuchtfreund Henry Radke eine sehr kräftige Altgans. In den vergangenen 40 Jahren war ich stets bemüht, die Form, sowie die guten Erbanlagen meiner Toulouser Gänse zu verbessern bzw. zu festigen.         

Und heute: Züchte ich gezielt mit drei Blutlinien, die jedoch inzwischen alle miteinander, wenn auch weitläufig verwandt sind. Dabei steht die Form auch nach so vielen Züchterjahren nach wie vor über allem. Bis Dezember 2017 wurden auf meine Toulouser Gänse 112 Mal "vorzüglich" und 217 Mal "hervorragend" vergeben.

Nach oben